Lisa und Rouven Der erste Schnee im Solling

Ich liebe den Winter im Solling! Und weil ich immer so friere, habe ich mich dieses Jahr extra mit einer Thermo-Hose und ganz dicken, wasserfesten Schuhen ausgestattet. Als dann der erste Frost und ein bisschen Schnee kam, hatte ich spontan Lust, zwei Liebende im Solling zu fotografieren.

Lisa und Rouven haben sich als erstes auf meinen Aufruf bei Facebook und Instagram gemeldet und so zogen wir gemeinsam los. So eine schöne, junge Liebe! Wir hatten eine tolle Zeit zusammen, die Sonne meinte es mehr als gut mit uns und so war der Wintertag perfekt!

Am Ende des Shootings machte Lisa mir noch ein großes Kompliment. Sie sei eigentlich immer eher schüchtern bei "fremden" Menschen und hat sich bei mir aber gleich wohlgefühlt und hatte nicht das Gefühl, das wir uns nicht kennen.

Ich freue mich immer, wenn ihr euch vor der Kamera wohlfühlt und wir so natürliche, lebendige Fotos entstehen lassen können. Danke, ihr zwei, dass ihr so spontan Zeit hattet und für eure Fotos.

Das Fotostudio „Sichtweisen“ in Einbeck – schon so oft hab ich es mir im Vorbeifahren angeschaut.
„Wer mag wohl hinter all dem stecken?“, fragte ich mich immer. Dann fand ich Sarahs Internetseite und begann schnell Ihr und Ihren Fotos zu folgen.
Irgendwas, war bei Sarahs Fotos von Anfang an anders – ich kann gar nicht richtig beschreiben was es war.
Warum Sarahs Fotos so besonders waren, stellte sich dann bei dem Fotoshooting im Solling heraus.

„Hallo, ich bin Sarah“, schallte eine herzliche Stimme durch den verschneiten Wald.

Ich muss gestehen, normalerweise bin ich eine sehr schüchterne Person. Es dauert etwas, bis ich mit einem Menschen richtig warm werde. Ich freute mich unheimlich auf den Tag, aber ich war auch nervös, wie das Shooting verlaufen würde und ob ich mich überhaupt vor der Kamera wohl fühlen werde.

Dann kam Sarah auf uns zu, nahm uns in den Arm, zeigte uns mit Stolz ihre neue Schneehose und der Tag konnte beginnen. „Sie kommt Dir so bekannt vor, habt Ihr euch vielleicht schon mal vorher kennengelernt?“, fragte ich mich ständig. Wir drei fingen sofort an, uns zu unterhalten und hörten gar nicht mehr wieder auf. Fußball, Studium, Fotografie – es fühlte sich an, als hätte man eine alte Freundin wiedergetroffen. Als Sarah dann den ersten interessanten Platz für ein Foto fand, ging es los. „Vielleicht dort hinten? Was meint Ihr?“, und schon stapften wir drei durch den Schnee. „Rouven, vielleicht legst du deine Hand dort hin und Lisa, du deine Hand eher nach da“, und es fühlte sich auf einmal total natürlich an vor der Kamera zu stehen, keinesfalls verstellt oder verdreht. Sarah half einem, sich vor der Kamera wohl zu fühlen, verstellte uns aber nicht – sie ließ uns einfach so sein, wie wir sind.

Wir spazierten von einem Platz zum anderen und Sarah hatte immer neue Ideen. Sätze wie: „Oh ja, das ist gut!“ oder „Ja genau, das machen wir gleich nochmal!“, halfen einem zusätzlich, sich fallen zu lassen und sich zu entspannen. Außerdem war der Tag total lustig, wir haben viel gelacht und so sind vor allem sehr lebendige Bilder entstanden, was mir persönlich total gut gefällt. Langsam wurde mir klar, warum ich das Gefühl hatte, Sarah bereits zu kennen. Sie steht einfach mit ganzem Herzen hinter ihren Bildern, und diese strahlen immer eine gewisse Wärme aus. Immer, wenn man sich ein Bild von Sarah anschaut, hat man das Gefühl, sie lässt einen an dem Moment teilhaben. Man spürt die Wärme und die Emotionen in dem Bild, als wenn man selbst dabei gewesen wäre. Sie interessiert sich für die Menschen, die vor Ihrer Kamera stehen und man merkt, wie sehr Sie ihren Beruf liebt – dafür schmeißt sie sich auch gerne mal mit Schwung in den Schnee oder klettert über Stock und Stein, um den Moment so einzufangen, wie sie sich das vorstellt.

Die Zeit verging wie im Flug, es war einfach wie ein schöner Spaziergang mit einer alten Freundin, bei dem zufällig noch wunderschöne Fotos entstanden sind – wie praktisch!

An dieser Stelle, möchte Ich mich noch einmal für dieses schöne Erlebnis und vor allem für die schönen Bilder bei Sarah bedanken. Das werden wir so schnell nicht wieder vergessen! Vielen Dank für deine Zeit, und vor allem für deine Herzlichkeit und Freude an diesem Tag!

„Es ist nicht die Kamera, es kommt darauf an, wer dahinter steht.“

Vielen lieben Dank für diese lieben Worte, ich hatte Tränen in den Augen beim lesen!

— Sarah